Osthof soll zum „aktiven Schulhof“ werden
KGS Großefehn nahm selbst gebautes Holzhaus in Betrieb

Großefehn – Die Kooperative Gesamtschule (KGS) hat sich vorgenommen, den sogenannten Ost-Schulhof attraktiver zu machen. Die erste größere Aktion ist rechtzeitig zum Ende des Schuljahres abgeschlossen. Am vergangenen Mittwoch wurde ein selbst gebautes Holzhaus offiziell seiner Bestimmung übergeben. Das Besondere daran: Zwölf Schüler der neunten Klassen haben es unter fachlicher Anleitung aufgebaut.


Die am Projekt Beteiligten präsentieren das Holzhaus: Schüler, Sponsoren (die als Dank Blumensträuße erhielten)  und Pädagogen arbeiteten Hand in Hand.


Das Projekt heißt „Aktiver Schulhof“. Es konnte mit finanzieller Unterstützung von mehreren Partnern verwirklicht werden. Die Firma Trauco (1300 Euro), die Agentur für Arbeit (1700 Euro) und die Stiftung Boje (1700 Euro), die einen Zuschuss der Stiftung „Help and hope“ direkt weiterleitete, machten die Investition möglich.

Bei dem Bau des Holzhauses handelt es sich um ein Projekt in der Reihe „Vertiefende Berufsorientierung“, das die Kreishandwerkerschaft Leer fachlich begleitet. Es geht darum, Schülerinnen und Schülern kurz vor dem Abschluss bei der Berufswahl Unterstützung zu bieten. Sie sollen unter anderem lernen, Entscheidungen zu treffen, im Team zu arbeiten und ihre Kenntnisse vertiefen.

Wir werden in nächster Zeit weitere Aktivitäten starten“, sagte KGS-Sozialpädagogin Ursula Espeloer. Sie hat dieses freiwillige Ganztagsangebot hauptverantwortlich begleitet. Der Osthof soll unter anderem noch mehr begrünt werden. Außerdem werden Spielgeräte in dem neuen Holzhaus untergebracht. Die Ausleihe für die Pausen sollen Schüler demnächst eigenverantwortlich übernehmen.

Zurück zur Übersicht