Jannika und Katja sind Gemeindesieger
KGS Großefehn ehrte die Besten beim traditionellen Brautpfadlegen

Großefehn – Kinder der Grundschulen und der Kooperativen Gesamtschule Großefehn (KGS) haben beim traditionellen  Brautpfadlegen am Himmelfahrtstag sehr viel Geduld und Kreativität bewiesen. Das betonte Organisatorin Monika Peters vom KGS-Förderverein bei der Siegerehrung. Die besten Mädchen und Jungen  erhielten Urkunden und Präsente. Als Gemeindesieger wurden Annika Aden und Katja Kreft besonders geehrt.


Geehrt wurden von der KGS Großefehn: Sabrina Aden, Fabian Wiese, Tomke Kruse, Malte Janssen, Jule Kleen, Vibe Heyen, Carina Carstens, Marie-Louise Seehusen, Ina Jauken, Hakon Onken (alle in der 5. Klasse), Marina Osterbuhr, Hanna Behrends, Jana Buscher, Roman van Lengen, Jonas Bohlen (alle 6. Klasse) und Torger Onken (7. Klasse).  

In diesem Jahr haben sich laut Monika Peters 50 Kinder der Klassen vier bis sieben von Grundschulen und der KGS Großefehn in Gruppen beteiligt. Sie legten an Stellen in Ortschaften 28 Brautpfade. 26 Grundschüler, die für den Wettbewerb noch zu jung sind, traten zudem außer Konkurrenz an. „Das zeigt, dass diese Traditionspflege Zukunft hat“, zeigte sich die Vorsitzende des KGS-Fördervereins mit der Resonanz zufrieden.

Die Schüler überlegten sich ein Motiv, sammelten Blüten von Garten- und Wiesenblumen und gestalteten daraus kleine Kunstwerke in der Landschaft. Die zehnköpfige Jury bewertete anschließend die Ergebnisse, die durchweg eine hohe Qualität hatten.

Die Gemeindesieger Jannika Aden und Katja Kreft gehören der 5G1 der KGS Großefehn an. Sie erhielten für ihr Blumenbild den Sonderpreis der Schülervertretung. Die Urkunden und Preise für die anderen Gewinner hatte der Förderverein besorgt.


Katja (links) und Jannika wurden Gemeindesieger. Die KGS-Schülerinnen legten nach Meinung der Jury das schönste Blumenmotiv (siehe Foto)

 

Zurück zur Übersicht