Partnerschaft mit Pekela hat sich bewährt
KGS Großefehn und Dollard Colleg arbeiten seit 25 Jahren zusammen

Großefehn/Pekela – Die Schulpartnerschaft zwischen der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Großefehn und dem Dollard Colleg im niederländischen Pekela besteht seit 25 Jahren. Zu diesem Jubiläum trafen sich Vertreter beider Schulen in Westgroßefehn. „Die Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg hat sich bewährt“, betonten die Schulleiter Dr. Udo Cronshagen (Großefehn) und Rien Erenstein (Pekela) bei einem gemeinsamen Essen.

Diese Partnerschaft ist 1989 besiegelt worden. Damals war die KGS noch eine Haupt- und Realschule. Es gab in den 25 Jahren diverse Programme, von denen Schüler und Lehrer profitiert hätten, hieß es. Zu Beginn der Zusammenarbeit seien die Grenzen noch nicht so offen gewesen wie heute. Der Großefehner Bürgermeister Olaf Meinen betonte, dass die Schulen und der Sport dafür gesorgt hätten, dass auch zwischen den beiden Gemeinden eine gute Partnerschaft entstanden sei.

Mit dem Motorschiff „Marion“ fuhren die Großefehner und ihre Gäste bei der Feier des 25-jährigen Jubiläums.

In den vergangenen 25 Jahren trafen sich Delegationen aus beiden Kollegien, um Aktionen abzustimmen, umzusetzen und Kontakte zu pflegen. Im November dieses Jahres fahren zum Beispiel wieder Großefehner Schüler nach Pekela.

Die Gastgeber hatten sich zum Jubiläum etwas einfallen lassen. Die niederländischen Gäste bekamen ein Bild des Großefehner Malers Bernhard Meyer mit einem Mühlenmotiv überreicht. Olaf Meinen schenkte den Niederländern eine Großefehner Fahne. Zum Programm am vergangenen Freitag gehörte neben dem Treffen beim Eiland in Westgroßefehn eine Schifffahrt durch die Meeden mit dem MS „Marion“, eine Führung im Fehnmuseum und ein gemeinsames Essen.

Zurück zur Übersicht