Schüler kauften international ein
KGS Großefehn baute im Unterricht ein Sprachendorf auf

Großefehn – Die Kooperative Gesamtschule (KGS) Großefehn hat im Fremdsprachenunterricht ein Sprachendorf aufgebaut. 189 Siebt- und Achtklässler bekamen an zwei Tagen Gelegenheit, an mehreren Stationen ihre Kenntnisse in Englisch, Niederländisch oder Französisch unter Beweis zu stellen. „Eine gelungene Sache“, bilanzierte KGS-Leiter Dr. Udo Cronshagen. Der große Aufwand habe sich gelohnt.

Die Lehrkräfte, die Unterstützung von Schulen aus Emden, Marienhafe, Wiesmoor und Aurich bekamen, hatten mehrere Stationen besetzt. Dazu gehörte eine Polizeistation, ein Markt, eine Arztpraxis, ein Kleiderladen und eine Tourist-Information.

Es wurde im Dorf kaum Deutsch gesprochen. Die Lehrer waren an den einzelnen Ständen dabei und bewerteten die Gespräche der Schüler, die Rollen übernahmen. Die Sprachsituationen waren für die Teilnehmer aus Gymnasium, Realschule und Hauptschule kein Neuland. Sie wurden im Vorfeld besprochen.

Im Reisebüro von KGS-Lehrerin Nicole Rank konnten die Schüler alles über ferne Urlaubsziele erfahren - wenn ihnen die richtigen Fragen einfielen. Man beachte die den Tropen nachempfundene Flora. (Mehr Fotos !)

Mit diesem System soll die Sprechfähigkeit der Schüler gefördert werden“, betonten die Lehrkräfte. Kinder üben in Alltagssituationen und erfahren dabei, wie es funktioniert, sich selbständig in Dialogen auf Englisch, Französisch oder Niederländisch zu präsentieren.

Das Sprachendorf fand zum zweiten Mal an der KGS Großefehn statt. „Es ist eine andere Art von Unterricht und für die Kinder eine schöne Abwechslung“, sagten die Organisatoren.

 

Zurück zur Übersicht