EIBO und Gewerbeverein Großefehn verankern Zusammenarbeit mit der KGS

v.l.: Marlies Neemann, Gert-Mimke Köllmann, Anke Janssen, Manfred Hicken, Anke Samuels, Johann Dahlmann, Annegrete Denekas, Verena Beermann, Jann-Peter Janssen und Rainer Olchers freuen sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

Großefehn. Eine breite Zustimmung fand der ehrenamtliche Verein zur Entwicklung, Information und Bildung junger Menschen in Ostfriesland (EIBO) bei der Vorstellung der geplanten Zusammenarbeit mit den 105 Unternehmen im Gewerbeverein Großefehn sowie den rund 130 Achtklässlern der KGS Großefehn für die Aktion zur Berufsorientierung und gegen Fachkräftemangel durch die EIBO-Vorsitzende Anke Janssen, die mit einer Filmpräsentation von Rainer Olchers, EIBO, begleitet wurde.

Damit wird das EIBO-Konzept in Kooperation mit der HTG Ihlow seit 2011, IGS Marienhafe 2013 und der IGS Krummhörn seit 2015 um eine weitere Erfolgsgeschichte bereichert.

Anke Janssen: „ Ausgangspunkt der Aktion ist einerseits die zunehmende Schwierigkeit von Jugendlichen, einen zu ihren Fähigkeiten passenden Ausbildungsplatz zu finden, andererseits der gerade für kleinere Betriebe spürbare Fachkräftemangel. Die Berufsinformation soll Jugendlichen schon frühzeitig die Gelegenheit geben, durch die kompakte Vorstellung der Unternehmen aus vielen Branchen sich mit ihren Neigungen in die Berufswelt einzuordnen und sich über das breite, qualifizierte Berufsangebot sowie über die Chancen im Betrieb und die Anforderungen an eine Ausbildung in den regionalen Unternehmen zu informieren. Dazu werden die Betriebe mit Infomaterial, Ausstellungsstücken und durch Auszubildende ihren Fachkräftebedarf darstellen. Insbesondere soll der Tag auch dazu dienen, geeignete Stellen für die Schüler-Berufspraktika im folgenden Jahr zu finden, um Fehlentscheidungen in der Berufswahl zu vermeiden. Damit wird auch den Betrieben die Möglichkeit geboten, motivierte Kandidaten für die Ausbildungsplätze kennen zu lernen und frühzeitig an sich zu binden.

Die Vorsitzende von Großefehns Gewerbeverein Marlies Neemann: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit EIBO, es wird immer schwieriger, geeignetes Personal zu bekommen“ und auch Unternehmer Johann Dahlmann ist überzeugt: „ Der Facharbeitermangel ist da, wenn wir nicht ausbilden, können wir auch nichts erwarten“.

Fachbereichsleiter Berufsorientierung und Wirtschaft Gert-Mimke Köllmann von der KGS Großefehn ist angetan von dem Projekt: „ Die Berufsorientierung der Schüler wird verbessert. Die Kooperation mit EIBO ist eine Bereicherung für die Betriebe in der Gemeinde Großefehn“.

Abschließend bedankte sich Anke Janssen für das Engagement von Großefehns Bürgermeister Olaf Meinen bei der Vermittlung für die Zusammenkunft von EIBO, Fehntjer Wirtschaft und KGS Großefehn. Olaf Meinen erklärte auf Nachfrage: „ Die Schülerinnen und Schüler der KGS Großefehn profitieren von den Angeboten von EIBO und der Vernetzung mit dem Gewerbeverein. Dieses Projekt ist damit eine zukunftsorientierte Bereicherung innerhalb unserer Gemeinde Großefehn bei der Berufswahl junger Menschen.“

 

Zurück zur Übersicht