Schüler schnuppern Werkstattluft
KGS Großefehn und Firma Schilling arbeiten erfolgreich zusammen

Großefehn/Ulbargen. Ein weiteres Kapitel ihrer erfolgreichen Zusammenarbeit schreiben die KGS Großefehn und die Firma Schilling in Ulbargen. Dort stellen die Schüler Julian Papke, Tobias Diener, Marion Focken und Mike Emkes derzeit einen Bücherwagen her. Er soll den Namen „The Rolling Thunder“ tragen.

Das KGS-Quartett arbeitet einmal in der Woche bei Schilling und schnuppert damit Werkstattluft. Sie selbst hatten die Idee, einen solchen Wagen anzufertigen. Mit ihm sollen künftig Materialien aus der Schülerbücherei der KGS transportiert werden.

Firmenchef Ralf Schmidt ist von dem Wert der Zusammenarbeit mit der KGS Großefehn voll überzeugt. „Wir wollen den Schülern die Wirtschaftswelt näherbringen und rücken näher an die Schule heran“, sagte er. Einer, der von dieser Kooperation direkt profitiert hat, ist Jannes Wiemers. Der ehemalige Realschüler der KGS absolviert bei der Firma Schilling, die Profile für Wintergärten, Fenster, Türen und Überdachungen herstellt, eine Ausbildung zum Metallbauer in der Konstruktionstechnik. Auch er hatte vorher ein solches Praktikum absolviert.


Firmenchef Schmidt (rechtes Foto, ganz rechts) bescheinigt den vier KGS-Schülern ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft. Sie haben ihr eigenes Büro und arbeiten eng mit Schilling-Mitarbeiter Johann Gerdes (rechtes Foto, 3. v.r.) zusammen. Er betreut das Projekt.

Die Schüler lernen dabei nicht nur das Konstruieren des Bücherwagens. Sie müssen auch Skizzen anfertigen, Kosten kalkulieren und den Zeitaufwand berechnen. Bis zum Ende des Schuljahres wollen sie ihr "Meisterstück" fertig haben.

Zurück zur Übersicht