Schüler bewiesen Teamfähigkeit und Geschick
KGS Großefehn war bei Robotik-Wettbewerb erfolgreich

nn

Großefehn – Die KGS Großefehn hat beim Roboter-Wettbewerb in Leer in der Disziplin „Die Wippe“ einen hervorragenden zweiten Platz belegt. Insgesamt 14 Schüler mit sechs Teams waren mit ihrem Lehrer Erwin Renken so stark, dass sie in der Gesamtwertung Rang drei belegten. „Wir sind alle glücklich und zufrieden. Es war ein Supererlebnis“, sagte Renken. Die KGS war erstmals dabei.

 


Die Roboter-Experten mit ihrem Lehrer Erwin Renken (links) freuten sich über ihr gutes Abschneiden beim „InTech-Cup“.

Technisches Denken, Teamfähigkeit und Geschick: Diese Eigenschaften waren wichtig, um bei der Konkurrenz mit 65 Teams und über 160 Schülern aus 20 Schulen aus dem Weser-Ems-Gebiet bestehen zu können. Es ging um den „InTech-Cup“.

Die Mannschaften traten mit selbst konstruierten Robotern in insgesamt drei Disziplinen an. Bei „Amöboter“ verwandelte sich der Roboter in eine Amöbe und musste auf seiner Tour im Parcours möglichst viele Bakterien „fressen“. Beim „Bälle schubsen“ galt es möglichst schnell anhand der Farbe der Bälle auf dem Feld zu entscheiden, welche entfernt und welche an Ort und Stelle belassen werden mussten

Die Duelldisziplin „Die Wippe“ war ein Mannschaftswettkampf. Sie mussten versuchen, durch das Ablegen von Holzsteinen auf einer Wippe diese auf der eigenen Seite unten zu halten. Das gelang den Fehntjer Schülern so gut, dass Platz zwei heraussprang.

Zurück zur Übersicht